Frühe Führung reicht nicht für Befreiungsschlag

Gegen BW Lohne verlor man am Sonntag Nachmittag mit 1:4

Ungewohnter Anblick: Trainer Kuhlmann leitet das Aufwärmprogramm

 

Der SVR wartet weiter auf den Befreiungsschlag in der Landesliga Weser-Ems. Gegen BW Lohne führt man durch Daniel Bota früh, kassiert vor der Pause jedoch noch den Ausgleich plus Rückstand.

Beim Interimstrainer-Debüt von Torsten Kuhlmann gelang dem SV Bad Rothenfelde nicht der angestrebte Befreiungsschlag. Nach der Trennung von Ricardo Manzei am vergangenen Montag stand der Mannschaftskapitän der Grün-Weißen selbst an der Seitenlinie und leitete auch unter der Woche die Trainingseinheiten. Im Vergleich zum 1:1 bei Tabellenschlusslicht TV Dinklage wechselte man zwei Personalien. Für den selbst angeschlagenen Torsten Kuhlmann und Konstantin Stumpe rückten Vincent Stumpe und Timo Böß in die Startelf der Salinenstädter.

Bota trifft früh - Lohne dreht Partie

Couragiert und konzentriert startete man in das Duell mit dem BW Lohne um Stürmer Tim Wernke. Belohnt wurde dies mit der frühen Führung durch Mittelfeldspieler Daniel Bota (7‘). Einen Abpraller wusste der 25-jährige clever zu verwerten. Mit der Führung im Rücken spielten die Gastgeber weiter engagiert und waren darum bemüht, vorne Akzente zu setzen und die Gäste vom eigenen Gehäuse fernzuhalten. Mitte der ersten Halbzeit jedoch fand Blau-Weiß die Lücke. Nach einer starken Parade von SVR-Keeper Maurice Senfft von Pilsach stand der Lohne Angreifer völlig frei und versank das Leder im Tor der Hausherren. Kurz vor der Halbzeit kam es dann noch schlimmer, als die Gäste in Person von Tim Wernke die Führung erzielten.

SVR bemüht - Fehler ermöglichen Lohnes Entscheidung

Nach dem Seitenwechsel versuchte man an die ersten 25 Minuten anzuknüpfen, war jedoch bis auf eine gute Kopfballmöglichkeit von Damian Hülsmann im letzten Drittel des Spielfeldes zu inkonsequent und ungefährlich. Clevere Lohner verteidigten gut und erhöhten, unter Anderem durch Tim Wernke, auf 1:3 und 1:4. Ein vergebener Elfmeter verhinderte einen höheren Rückstand. „Es gilt nun, die guten Punkte des Spiels zu sehen und daran anzuknüpfen. Speziell an die ersten 30 Minuten, um den ersehnten Befreiungsschlag in der nächsten Woche zu verwirklichen“, so Kuhlmann nach Abpfiff. Diese Chance besteht am kommenden Sonntag, wenn man um 15:00 Uhr beim BV Essen zu Gast ist. Die zweite Herren des SVR schlug am Freitag Abend Glane II. mit 7:3. Unsere dritte Herren trennte sich 3:3 von Oesede II.. #GemeinsamStark

Leon Salzsieder

Zurück